Solarthermie BerlinProdukte Solarthermie ...

Produktberatung: 030-53210758

Home » Kombination Solarthermie und Gas/Öl

Kombination Solarthermie und Gas/Öl

Ein Heizung mit mehreren Wärmeerzeugern und Wärmeverbrauchern stellt ein sehr komplexes System dar. Grund sind die unterschiedlichen Temperaturen, Volumenströme und Zeitfenster der Erzeugung. Um einen verständlichen Weg zur perfekten Heizungsanlage zu beschreiben, betrachten wir zunächst ein Bestandssystem, welches zu 80% in allen Häusern zu finden ist.

Das Original: Gas- oder Ölheizung mit einem Speicher für Warmwasser

Brauchwasserspeicher für WarmwasserWas in der Mechanik die Schwungscheibe ist, ist im Heizungsbau genau dieses System. Das Prinzip funktioniert immer hinreichend gut.

Ein Heizkessel erwärmt Heizungswasser, das wahlweise in die Heizkörper eingespeist wird oder einen Brauchwasserspeicher erwärmt. Die Heizkörperventile regeln die Raumtemperatur. Ist der Brauchwasserspeicher kalt, schalten die Pumpen um. Der Speicher wird erwärmt. Leider haben diese Speicher neben dem unschlagbaren Vorteil der kompletten Wasserentnahme in kürzester Zeit auch Nachteile. Die Speicher werden der Legionellen wegen wöchentlich auf 60°C aufgeheizt. Das ist nicht unbedingt energetisch effektiv.

Die Heizung gibt für den Heizkörperkreis eine variable außentemperaturgesteuerte Temperatur ab, für die Erwärmung des Speichers ist die Kesseltemperatur konstant, meist bei 65°C.

Die einfache Erweiterung des bestehenden Systems mit Solarthermie in Rücklaufanhebung

Soll eine Solaranlage eingebunden werden, ist in jedem Fall ein weiterer Speicher erforderlich. Dieser nimmt die Solarwärme auf und gibt sie später wieder ab.

Wie im Bild zu sehen ist, wird lediglich die Rücklaufleitung des Heizkessels aufgetrennt und über ein 3-Wegeventil der Pufferspeicher dazwischen geschaltet. Die Solaranlage versorgt den Speicher. Die Gasheizung muß zusehen, wie sie mit den Temperaturen klar kommt. Sie ergänzt den thermisch notwendigen Rest.

Diese Kombination Solarthermie und Gas funktioniert bei atmosphärischen Kesseln zuverlässig und hinreichend gut. Es ist in Verbindung mit Brennwertgeräten in gezeigter Form gänzlich ungeeignet. Grund hierfür ist die fehlende thermische Masse bei wandhängenden Brennwertgeräten. Abhilfe schafft eine elektronisch geregelte Vorwärmung des Rücklaufes mittels Mischer um eine gewisse Temperaturdifferenz. Jedoch kann sich die Taktung der Heizung bei dieser Kombination weiter erhöhen.

Wer es richtig machen will, läßt die Finger von der Kombination Solarthermie und Gas in Rücklaufanhebung bei Brennwertgeräten und setzt auf das System HS: Heizen mit Holz und Solar. Es ist modular aufgebaut, ein Anschluß eines Kamines ist nicht zwingend erforderlich, siehe nächstes Kapitel.


DPI-Solar Energiespar GmbH 2017 - Impressum/ Datenschutz | Kontakt | Home